Gas-Brennwerttechnik

Moderne Heizungen können vor allem eines: Zuverlässig Energie sparen. Einsparpotential gibt es in vielerlei Hinsicht:

1. Moderne Heizkessel passen ihren Energieumsatz an die Außentemperaturen an.

2. Sie sparen sich unnötig hohe Vorlauftemperaturen (früher oft 80 °C) und liefern trotzdem zuverlässige Wärme.

3. Moderne Kessel sind hervorragend gedämmt. Sie heizen das Haus, nicht den Heizungskeller.

4. Wenn Ihr Wohnhaus in den letzten Jahren nachträglich wärmeisoliert wurde, könnte Ihr Heizkessel überdimensioniert sein und zu viel Energie verbrauchen.

5. Im Sommer reichen eigentlich auch kurze Brennerlaufzeiten, um die Warmwasserversorgung zu sichern. Alte Brenner müssen ganzjährig eingeschaltet bleiben.

6. Moderne Brennwerttechnik nutzt auch die Abwärme in den Abgasen zum Heizen und erreicht einen Norm-Nutzungsgrad von 110 %.

7. Je sparsamer eine Heizung, desto geringer die Emissionen.

Bei jedem Verbrennungsprozess entsteht durch die Verbindung von Sauerstoff aus der Verbrennungsluft und Wasserstoff aus dem Brennstoff Wasserdampf. Die im Wasserdampf und damit im Abgas enthaltene Energie geht bei herkömmlicher Technik über die heißen Abgase durch den Kamin verloren.

Moderne Brennwerttechnik kondensiert den im Abgas enthaltenen Wasserdampf über einen Wärmeübertrager. Damit wird die im Abgas enthaltene Kondensationswärme weitestgehend zurückgewonnen.